Partnerseiten

Willkommen im Luther Viertel
.:. Navigation
.:. Home / Index
.:. La Gazzetta
.:. Museum
.:. La Maison
.:. Kultur kocht
.:. Quartier News
.:. Kunst im Viertel
.:. Quartier de l`Art
.:. Wand Art
.:. Das Kinderbuch
.:. M.U.K.Lageplan
.:. In & Out
.:. Über Uns
.:. Kontakt
.:. Mitglied werden
.:. So finden Sie uns
.:. Disclaimer
.:. Impressum

Museum
Foto, Film und Ton im Martin-Luther-Viertel-Hamm

Öffnungszeiten des „Museums für Foto, Film & Ton“ im Martin-Luther-Viertel Donnerstags von 15.00 – 17.00 Uhr. Der Eintritt ist frei. Das Entrée befindet sich in „La Maison“ auf der Nassauerstraße 28 – 32.

Das Museum ist in der Anlage, Organisation und Aussage etwas Einmaliges. Alle Museumsabteilungen befinden sich in geschichtsträchtigen Räumlichkeiten/Häusern, auf der Nassauerstraße.

Beispielsweise befindet sich die Radioabteilung in einem Gewölbekeller unter der „Luther-Apotheke“, eine Film- und Fotoabteilung im Buchantiquariat des ehemaligen Atriumkinos, die Filmabteilung in einer ehemaligen Bäckerei, die Foto-, Orgel- und Tonabteilung in einem ehemaligen Kolonialwarenladen.

Zum Museum gehören das „Stumme Bürgersteigkino“ mit momentan 4 Stationen, der erste „Radarblitzer“ der Stadt und mehr als 20 Fotokunstwerke im öffentlichen Raum des Kunstquartiers.

Zu den Öffnungszeiten stehen Sach- und Ortskundige gerne zur Verfügung. Zusätzlich können jederzeit Spontanführungen und Besichtigungen nach telefonischer Vereinbarung (02381/24989) stattfinden.

Im „Museum Foto, Film & Ton“ ist eine fast 150jährige technologische Entwicklung der einzelnen Genre ausgestellt.

Zusätzlich finden in regelmäßigen Abständen thematische Sonderausstellungen, Foto- und Filmvorführungen, inhaltliche Aktivitäten etc. statt.

Wer Lust hat, an der Entwicklung dieses Projekts mitzuarbeiten, wer für sein Interessengebiet forschen, wer eine Dunkelkammer wieder aktivieren und Filme entwickeln, wer seine Lebenserinnerungen – die Kleinen und die Großen – dokumentieren, wer mithelfen will, das Bilder „laufen“ lernen, an der Radioskala fernen Stimmen und Klängen lauschen, die „Geheimnisse“ der Schellackplatten entziffern möchte, der ist natürlich herzlich willkommen.

Die Sammlung des „Museums Foto, Film & Ton“ ist mittlerweile so umfangreich, das in diesem Jahr thematisierte Sonderausstellungen zu besonderen Anlässen im öffentlichen Raum stattfinden werden. MitarbeiterInnen sind auch hier herzlich eingeladen.

Hinzu kommen Fotoausstellungen und weitere Fotokunstwerke im öffentlichen Raum. Es gibt so viele gute Gründe, die neue Öffnungszeit des Museums zu nutzen: hier trifft Geschichte auf Gegenwart und Zukunft.